F r e i w i l l i g e  F e u e r w e h r   B e r l i n  H e l l e r s d o r f

Kopie von Unbenannt-Zusammenfügen-06

Im Jahre 1890 wurde das Gut Hellersdorf erstmals in Verbindung mit dem Feuerschutz erwähnt. Durch fehlende Technik kam es erst im Jahre 1902 zu der Gründung der Feuerwehr. In der Zeit von 1890 bis 1902 wurden Gerätschaften besorgt um den Brandschutz möglich zu machen. Gleichzeitig kam es 1902 erstmals zu einer Brandschutzverordnung in Hellersdorf. Hier wurde unter anderem Festgelegt, dass erbaute Häuser einen Blitzableiter bekommen sollen. 1920 wurde der Ausrückebereich von 7 km auf 10 km erweitert. 1924 wurde die Feuerwehr Hellersdorf zu einer Gutsfeuerwehr. Gleichzeitig wurde die Feuerwehr Hellersdorf aus Brandenburg herausgelöst und in den Verband der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Berlin eingefügt. 1931 wurden der Gerätewagen, die Handruckspritze (Pferdegespann) und das Stromgerät in einen Federviehstall des Gutsverwalters untergebracht. 1937 wurde ein LF mit Heckpumpe 2500l/ min bei 8 bar in Dienst gestellt. Im September 1939 wurde die Feuerwehr Hellersdorf erstmals in den Unterlagen der Berliner Feuerwehr erwähnt. Die FW Hellersdorf wurde nicht bei den Löscharbeiten im Krieg eingesetzt und alle Kameraden haben den Krieg überlebt. Am 12.04.1958 gab es für die Kameraden eine neue Fahrzeughalle mit Aufenthaltsraum, welche jedoch im Winter schwer zu nutzen war. Das Fahrzeug war jetzt ein LF 8 / TS 8 Robur. 1960 war Hellersdorf größter Getreidelieferant in Berlin und es kam zur Gründung einer Löschgruppe. 1966 wurde die FW Hellersdorf erstmals aufgefordert beim Feuerwehrkampfsport mitzumachen und es wurde die Tauglichkeitsüberprüfung eingeführt. 1978 baute die Berliner Landwirtschaft Wohnungen in Hellersdorf, welche auch durch die Kameraden der Feuerwehr genutzt wurden. 1980 wurde die AG junge Brandschutzhelfer gegründet um die Jugend an die Technik der Feuerwehr heranzuführen. 1981 kam es erstmals zu Brandschutzkontrollen in Wohnungen. Die alten Helme wurden durch einen silbernen Kunststoffhelm ersetzt und es kam im Jahr 1986 zum Bezug der schon 1978 geplanten Feuerwache in der Hellersdorfer Straße. Die Inbetriebnahme der Wache verzögerte sich jedoch noch bis 1987, da es an einer Heizung, an einer Telefonanlage, und an einer Sirene mangelte. Außerdem bezog die Berufsfeuerwehr die Wache als „Untermieter“. Wir bekamen folgende Fahrzeuge: 1 LF 16 / TS 8 W 50 , 1 LF 8 / TS 8. Die Wehrleitung hatte bis 1990 der Kam. Bernd Bredlau und wurde von dann von dem Kam. OLM Jürgen Klünder übernommen. 1989 wurde das 85 jährige bestehen der Freiwilligen Feuerwehr gefeiert. Als dann die Berliner Mauer fiel stand die FF vor einem Neuanfang. Zum Jahreswechsel 1990/1991 wurde die Brandschutzdirektion Ost aufgelöst und Ost und West zusammengeführt. Wir wurden die FF 6201. Kam. BM Bernd Zieger wurde 1991 Wehrleiter. Das Gebäude wurde eine Berufswache und wir eine FF auf einer Berufswache. Das hatte zur Folge, dass wir räumlich stark eingeschränkt wurden und wir nur noch ein Fahrzeug hatten. Dies wiederum führte fast zu der Auflösung der FF, welches aber noch durch die Starke Kameradschaft in der Wehr verhindert wurde. 1992 gab es neue Dienstuniformen und es wurde das Jahr der Lehrgänge. Bei der 90 Jahrfeier kam es zu einem Spontan Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Eutin. 1993 wurden wir durch das starke Engagement der Wehr in den Löschzug der Berufsfeuerwehr integriert.       Am 6.3.93 kam es zur Gründung der Jugendfeuerwehr Hellersdorf. Die Leitung hierfür übernahm der Kam. Bernd Bredlau. Durch die hohen Alarmzahlen (1001 Alarme im Jahr) kam es zur Umstellung von der Sirene auf den Funkmeldeempfänger. Gleichzeitig bekamen wir ein LHF und zusätzlichen LF 16 / TS 8 / 8. 1996 bauten wir einen Pavillon mit Grillfläche auf einer von uns 1994 erbauten Betonfläche im Garten der Feuerwache. 1997 wurde die Fahne eingeweiht und das 95 jährige Jubiläum gefeiert mit einem drei tägigen Fest. 1997 sind wir zusammen mit den Kameraden aus Mahlsdorf nach Groningen gefahren um dort an einer Atemschutzausbildung in einem Brandhaus teilzunehmen. Organisiert wurde dies durch den inzwischen verstorbenen Kameraden Eddie Roege. Das ganze war Kostenfrei und basierte auf eine großzügige Einladung des genannten Kameraden. Am 21. April 1998 wurde der Kam. Jörn Müller Wehrleiter da der Kam. Bernd Zieger weggezogen ist. Am 30.3.1999 wurde die Aufstellung eines Gedenksteins durch die Kameraden der Ehrenabteilung beschlossen und aufgestellt. Geweiht wurde der Stein sowie die Fahne durch Pater Vincent. Am 8.5.01 wurde der Kam. Jürgen Klünder Wehrleiter, da der Kam. Jörn Müller bis zu diesem Zeitpunkt die Funktion als Wehrleiter hatte und die Funktion des stellv. Landesbeauftragten der Freiwilligen Feuerwehr von Berlin besetzt hat. Der Kam. Jörn Müller wird weiterhin die Funktion des stellv. Landesbeauftragten der Freiwilligen Feuerwehren Berlins besetzen. Der neue stellv. Wehrleiter ist der Kam. Thomas Ummer geworden.  Die Alarmzahlen sind in den letzen Jahren stark zurück gegangen, trotzdem bestreitet die Freiwillige Feuerwehr immer noch ca. 350 Alarme im Jahr. Hinzu kam der starke Rückhalt aus der Jugendfeuerwehr. In den Jahren 2004 und 2005 wurden 6 Kam. aus der Jugendfeuerwehr in die Freiwillige Feuerwehr übernommen. Des weiteren wurde der Kam. Daniel Hoffmann neuer stellv. Wehrleiter und der Kam. Ronald Isensee neuer Wehrleiter. Die Wehr und ihre neuen Jungen Kameraden hat sich neu geordnet. Am 13.12.2006 ist nach vielen Jahren des Zusammenlebens, die Berufsfeuerwehr 6200 in ihr eigenes Wachgebäude umgezogen, so dass die Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf ihr 20 jähriges bestehen am Standort Hellersdorfer Straße alleine  feiern konnte. Des Weiteren haben vor allem die Jungen Kam. bei zahlreichen Feuern gute Erfahrungen sammeln dürfen wie z.B der Brand im Gutshof Hellersdorf, welcher seit langer Zeit das größte Feuer in Hellersdorf war. Im April 2008 haben wir das Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mahlsdorf übernommen. Die Kameraden der FF Hellersdorf sind nun auch sportlich aktiver. Wir nahmen an der Berlin Firefighter Challenge und an mehreren Treppenläufen teil. Nach langem Kampf wurde nun auf der Feuerwache Hellersdorf die damals eingezogene Wand im Aufenthaltsraum eingerissen und es kam zu Renovierungsarbeiten. Der dadurch entstandene Raum kann nun optimal für die große Anzahl der Kam. genutzt werden. In der Zeit von 2006 bis 2009 konnten wir einen starken Anstieg der Mitglieder verzeichnen. Im Jahr 2009 sind wir nun über 40 aktive Kameraden, darunter immer wieder der Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr. Dies war u.a. die Folge einer gut angelegten Werbestrategie mit großer Unterstützung der Wohnungsbaugesellschaften, Zeitungen und auch Firmen. Dank der Unterstützung der Bürgermeisterin von Marzahn/Hellersdorf und dem Landesverband der Freiwilligen Feuerwehr Berlins konnten 2009 drei Büros(Wohnungen) der Berufsfeuerwehr wieder in 3 Zimmer Wohnungen zurück gebaut werden. Dies hat zur Folge, dass nun 5 weitere Kam. auf die Feuerwache ziehen konnten. Somit wohnen jetzt 8 Kameradinnen und Kameraden in dem Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Berlin Hellersdorf.

[Startseite] [Freiwillige Feuerwehr] [Chronik] [Die Wache] [Mitglieder] [Technik] [Jugendfeuerwehr] [Verein] [Disclaimer]